Kurt Buchwald: Limes Mundi – Die Umkehrung der Sicht | Fotografie

04. September 2018 - 28. Oktober 2018
Di.-Fr.: 12-20h | Sa., So.: 14-20h

Kurt Buchwald: Limes Mundi – Die Umkehrung der Sicht | Fotografie

Foto des Fotografen Kurt Buchwald

Kurt Buchwald: Die Hand, aus Serie: Im Kasten, Zella-Mehlis 2012, © VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Ausstellung vom 05. September bis 28.Oktober 2018
Eröffnung am Dienstag, dem 04. September 2018, 19 Uhr

Begrüßung: Annette Tietz, Galerieleiterin
Einführung: Gabriele Muschter, Kunstwissenschaftlerin, Berlin
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit Texten
von Eckhart J. Gillen, Bernd Rosner und Kurt Buchwald


“Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.”
Ludwig Wittgenstein

Kurt Buchwald hat als Bild- und Aktionskünstler früh einen medien- und gesellschaftskritischen Ansatz verfolgt, der sowohl die Mechanismen der Bildherstellung, als auch der Bildwahrnehmung und der Wirkung von Fotografie thematisiert hat und diese sowohl kritisch als auch ironisch hinterfragt.

Neben dem Spiel mit dem Ausschnitt, der Verdeckung und dem Licht wird der fotografierte Körper in einem Rohr beziehungsweise Kasten zu seinem eigenen Hindernis. Er führt den Betrachter als auch den Apparat an die Grenzen der Wahrnehmung.

Die mechanische Weltsicht der Gutgläubigkeit, des naiven Vertrauens in das unmittelbar Wahrgenommene und dessen interessengeleitete Interpretation durch Ideologien, zweifelhafte Werte, Ideale und Ziele wird mit der Umkehrung der Sicht als obsolet enttarnt.

Die Ausstellung umfasst neben unveröffentlichten Blendenbildern (1994/96), die Werkgruppen Im Kreis der Wahrnehmung (2002–11) und Im Kasten (2012). Erstmals werden seine Kippbilder (2013) gezeigt und jüngst entstandene Werkkomplexe.

Kurt Buchwald wurde 1953 in der Lutherstadt Wittenberg geboren. Während seines Studiums an der Technischen Hochschule in Karl-Marx-Stadt, traf er 1978 auf die Künstlergruppe Clara Mosch. 1982 zieht Buchwald nach Berlin und beschäftigt sich fortan mit konzeptioneller Fotografie. 1993 gründet er das Amt für Wahrnehmungsstörung und agiert mit subversiven Aktionen im öffentlichen Raum. Kurt Buchwald lebt und arbeitet in Berlin. Seine Werke wurden mit Preisen gewürdigt und befinden sich in zahlreichen Museen und Sammlungen.


14. September -16. September 2018 | Fr 18-21 Uhr, Sa 11-13 Uhr und 14-17 Uhr, So 14-16 Uhr
Workshop mit Kurt Buchwald: EINE ANDERE WAHRNEHMUNG FINDET STADT

Dreitägiger Workshop mit dem Künstler in der Galerie Pankow
Anmeldung bis 05. September unter galerie-pankow [at] gmx [dot] de


25. Oktober 2018, 19 Uhr: Künstlergespräch
Moderation: Inka Schube, Sprengel Museum Hannover

Samstags, 17 Uhr: Öffentliche Führungen, Eintritt frei

Im Rahmen des EUROPEAN MONTH OF PHOTOGRAPHY, Berlin

Logo des Europäischen Monat der Fotografie Berlin

Katalog und Ausstellung verdanken sich einer Kooperation mit der
Neuen Sächsischen Galerie, Chemnitz

Neue Sächsische Galerie


Lade Karte ...

Veranstaltungsort
Galerie Pankow

Kategorie